Institut für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaft (IMG) Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Zentrum Nervenheilkunde Medizin-Psychotherapie.de - Online-Unterstützung bei psychologischen und psychiatrischen Problemen Initiative des SALUS INSTITUTS für TRENDFORSCHUNG UND THERAPIEEVALUATION in Mental Health

Startseite Registrieren Internetquellen Suche
Zurück   Medizin-Psychotherapie.de > Offenes Forum „Borderline- und andere Persönlichkeitsstörungen“
Benutzername
Kennwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 08.03.2014, 18:37
moritzine moritzine ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2014
Beiträge: 1
Hallo

Hallp
Ich nin heute durch Zufall auf diese Seite gekommen da ich nach Leuten gesucht habe den es vielleicht ähnlich geht wie mir.
Vor 20 Jahren wurde bei mir die Diagnose Borderline gestellt und seitdem kämpfe ich, meistens gegen mich selber. Zur Zeit geht es mir ziemlich schlecht und ich habe mich leider auch wieder selbst verletzt. Ich fühle mich wertlos, ausgegrenzt und weiß nicht wo ich hingehöre.
Meine Therapeutin will meine Therapie beenden weil sie der Meinung ist das sie ihr Ziel erreicht hat. Sie hat mir aber lediglich geholfen mich in der neuen Umgebung einzugewöhnen, sonst nichts. Ich glaube sie ist als Verhaltenstherapeutin total überfordert mit mir als Borderline Patientin.
Geht es Euch auch so das Ihr manchmal denkt das andere uns für doof halten? Ich merke das regelmäßig und nur weil mein Arm oder Bein nicht in Gips ist bin ich eben nicht krank. Warum reagieren Menschen so, so als ob man ansteckend krank ist. Ich kann doch nichts dafür das ich nicht die perfekte Kindheit hatte und meine Eltern mich nicht gut behandelt haben. Ausbaden muss ich es alleine, die sind "unschuldig" wie sie immer sagen. Wie geht es Euch mit sowas? Was habt Ihr an Erfahrungen mit Menschen aus dem Umfeld (Eltern, Freunde usw.) gemacht?
Viele Grüße moritzine
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.04.2014, 11:32
Dornröschen Dornröschen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2008
Beiträge: 1.647
Hallo,

ich finde mich in vielen deiner Zeilen wieder....
Du musst deinen Groll gegen die Welt und deren Bewohner ablegen...es bringt dich nicht weiter im Gegenteil...es wirft dich immer wieder zurück...wir werden die Menschen nicht ändern...also steh drüber.... es wird dir nich immer gelingen aber manchmal...
Deine Thera denkt sie hat dich kuriert....okay dann such dir ne neue...
Aber verschwende nich deine wertvolle Zeit damit ihr erklären zu wollen, dass da noch offene Ziele sind...sie weis es eh besser...
Mach dein eigenes Ding und umgib dich mit Menschen die dich wertschätzen und annehmen ohne dich für doof zu erklären....
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.04.2014, 17:14
Böser Wolf Böser Wolf ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2012
Beiträge: 4
Hallo Moritzine,

ja, es ist unfair, weil man es alleine ausbaden muss. Aber die Opferrolle bringt dich nicht weiter. Sie verschlimmert alles nur. Du kannst jetzt auf ewig in der Vergangenheit hängen bleiben und dem nachtrauern, was du nie hattest oder Deinen Frieden schließen und dich auf die Zukunft konzentrieren ... oder besser noch auf das Hier und Jetzt.
Es ist ein langer Weg, aber es lohnt sich immer wieder zu kämpfen. Hast du Skills ? Wenn Deine Thera mit Dir überfordert ist, dann wechsel. vllt. kannst Du Dir ja konkret eine ambulante Skillgruppe suchen um besser mit den Anspannungen umzugehen.

Viele Grüße, der böse Wolf
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:33 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.