Institut für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaft (IMG) Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Zentrum Nervenheilkunde Medizin-Psychotherapie.de - Online-Unterstützung bei psychologischen und psychiatrischen Problemen Initiative des SALUS INSTITUTS für TRENDFORSCHUNG UND THERAPIEEVALUATION in Mental Health

Startseite Registrieren Internetquellen Suche
Zurück   Medizin-Psychotherapie.de > Offenes Forum „Borderline- und andere Persönlichkeitsstörungen“ > Interaktive FAQ`s zu Borderline Persönlichkeitsstörung
Benutzername
Kennwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 04.08.2006, 15:55
Kosmee Kosmee ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2006
Beiträge: 2
Verangenheitsillusion - Zukunftsangst

Hallo,

seit ich zum ersten Mal hier war (vor wenig Tagen), habe ich nochmal viel im Netz gelesen über Borderline und NPS... Ich habe mehrere Diagnosen.

Nach allem, scheine ich doch eher eine NPS zu haben, weil ich an Menschen kaum klammere - eher im Gegenteil - mich total einigele, wenn ich mich mies fühle.

Ich mag niemanden mehr sehen seit, weil ich arbeitslos bin und seit Wochen mich total schlecht fühle, panik mit aller Gewalt unterdrücke, und trotzdem immer wieder bitter weinen muss... ich habe wohl keinen Einfluss mehr auf meine berufl Zukunft - das ist so ein vernichtendes Gefühl. Irgendwie scheint es nur noch abwärts zu gehen...

Dauernd kommen Bilder und Gedanken aus dem Berufsleben, das ich vor 6 Jahren schon nicht gepackt habe. Das sind meine einzigen Pseudogefühle - aber sie sind irreal! Danach immer Phasen gegen Abrutschen und eine eigentlich ungewollte Umschulung, dann AL/Praktikum/Minijob/AL…. Hilfe, was kann ich tun? Verständlich dass keiner mein Hinterherheulen hören will - oder meine Angst, wohin ich noch getrieben werde... das hat alles mit mir nichts mehr zu tun ... aber war ich nicht schon immer eher ein intelligentes Gespenst.... unbrauchbar im normalen Leben, jedenfalls im praktischen...

Ich hatte wohl mal Fähigkeiten… ganz tief sind sie noch da…. Aber ich habe mich damit nie abgrenzen und nie beweisen können… jetzt passen sie nicht mehr

Wie soll ich denn ein anderer Mensch sein - ich war nie eine pragmatische… meine Gedanken sind zu schnell…. Ich konzipiere gern und schreibe… - nein, nicht seit ich hier nur noch versauere und gegen meine Lähmung kämpfe - … aber mein Restich darf ich nicht sein, alleine reicht es nicht, auch nicht, wo ich jetzt noch hin kann, Bürohilfskraft oder so…

ich rutsche immer wieder in Abwärtssog mit schrillen Erinnerungen und sehe morgen nur als Nebel oder Zwangsarbeit...

Nein, ich habe zZt auch fast kein Privatleben mehr. Meine Stimme klingt leer und hohl am Tel, wenn ich versuche, was zu sagen, ohne meine Traurigkeit und Probleme anzusprechen. Ich versuche wirklich tapfer zu sein! Anfangs bin ich mal heulend zu ner Freundin gefahren… aber das will ich nicht wiederholen … eine andere hat mir gesagt, dass ich sie mit meinen düsteren Gedanken geschockt habe… und vor ein paar Tagen hatte sogar meine Schwester genug, und meinte, ich solle mir jetzt eine deadline fürs Callcenter setzen…. Ich habe schon beim Bewerbung schreiben geheult… ich komme mir vor wie in Kafkas Tunnel…

Und, wegen meiner Art Person: Ich will hier kein Durcheinander machen. - Soll ich als NPS in anderem Forum schreiben?

LG Kosmee
  #2  
Alt 08.09.2006, 16:11
Annett Pröger(Psychologin) Annett Pröger(Psychologin) ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 05.07.2006
Beiträge: 1.988
Hallo Kosmee,

Sie sind eingeladen, in diesem Forum zu schreiben, als was auch immer
Wir haben wegen großer zeitlicher Schwierigkeiten, die Beiträge im Forum zu beantworten, länger nicht bei den FAQ´s hereingeschaut.
Wie wär´s wenn Sie im Offenen Forum schreiben würden? Dort bekommen Sie regelmäßig Rückmeldungen.
Viele Grüße, Annett Pröger
 


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:05 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.