Institut für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaft (IMG) Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Zentrum Nervenheilkunde Medizin-Psychotherapie.de - Online-Unterstützung bei psychologischen und psychiatrischen Problemen Initiative des SALUS INSTITUTS für TRENDFORSCHUNG UND THERAPIEEVALUATION in Mental Health

Startseite Registrieren Internetquellen Suche
Zurück   Medizin-Psychotherapie.de > Freies Forum "off topic"
Benutzername
Kennwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Thema bewerten Ansicht
  #1  
Alt 10.07.2009, 16:21
Strawberry Strawberry ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.07.2009
Beiträge: 2
Mein Partner leidet an Borderline

Hallo, ich bin ganz neu hier und muss mich erstmal ein wenig hier zu recht finden.
Ich fang mal einfach an Mein Problem ist, dass ich jetzt seit 5 Monaten mit meinem Freund zusammen bin, der vor Jahren an dem Borderline Syndrom erkrankt ist. Vor ca 8 Jahren war die Krankheit bei ihm auf dem Höhepunkt (Seine Arme sehen vom ritzen schlimm aus), er war dann in Therapie, 3 Monate davon in einer geschlossenen Anstalt. Gleich am Anfang unserer Beziehung hat er mir das auch gleich alles mitgeteilt und für mich war es auch in Ordnung, er ist ja dadurch kein schlechterer Mensch .
Die Beziehung lief in den ersten drei Monaten auch gut, wir waren glücklich und auch mit meiner Tochter versteht er sich prima.
So langsam wird es aber sehr anstrengend! Er fängt aus heiterem Himmel an einen heftigen Streit zu fabrizieren, der dann auch noch völlig haltlos ist und wenn ich ihn dann darauf anspreche, dass er mir das jetzt mal erklären soll was das soll, kann er es nicht. Sondern ich bekomme solche Antworten wie: Ich hatte da gerade Lust drauf!
Heute ist er sehr verletztent geworden und hat mir gesagt, als ich ihn fragte welches Problem er den hat, das ich ja das Problem sei! Danach hat er mir wieder die Worte im Munde umgedreht und gemeint ich will ja SChluss machen, obwohl ich das mit keiner Silbe gesagt oder es in erwägung gezogen habe.
Ich weiß nun langsam nicht mehr weiter. Ich habe ihm sogar schon vorgeschlagen, mit ihm gemeinsam eine Art Paartherapie mit dem Hauptmerkmal auch auf das Borderline-Syndrom zu machen. Ich möchte ihn ja nicht verlieren, dafür ist er ein ganz wichtiger Mensch für mich und ich liebe ihn ja auch, doch manchmal weiß ich einfach nicht ob ich das alles so durchhalten werde.
Habt ihr ein paar Tips für mich? Das Problem ist ja auch, das ich noch eine kleine Tochter habe, wo ich immer schon sehr drauf bedacht bin, dass sie die Auseinandersetzungen nicht so mitbekommt.
Bitte helft mir
Vielen lieben Dank schonmal an euch
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 25.10.2009, 18:10
Pepsi74 Pepsi74 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.10.2009
Beiträge: 2
Hi Strawberry, bin erst seit heute hier angemeldet, aber was du da schreibst, das kommt mir so sehr bekannt vor...

Ich bin mit einer Frau zusammen, die eine Borderline-Störung hat. Seit über 2 Jahren sind wir nun schon zusammen, anfangs war alles super. Dann schlich sich die Krankheit in den Vordergrund, ich war völlig am Ende und habe die Welt nicht mehr verstanden. Im Januar kam es erst zur Diagnose. Ihr Problem sind ständige Trennungen, sie legt mir ständig in den Mund, dass ich mich getrennt habe, obwohl ich mich absolut nicht in diese Richtung geäußert habe. Es tut sehr weh, ich habe mich seitdem sehr sehr viel mit dem Thema beschäftigt, einfach um es verstehen zu können, vieles kann ich bis heute nicht verstehen.

Ganz wichtig ist, dass dein partner in Therapie ist, denn du kannst ihm nicht helfen. Im Gegenteil, du musst ein gutes Auge auf dich und deine Tochter haben. Aber ich weiß, wie es dir geht, ich möchte meine Partnerin auch nicht verlieren und kämpfe sehr oft auf verlorenem Posten. Erst am Donnerstag wieder hat sie sich nach massiven Beleidigungen von mir getrennt und so sehr ich mir Mühe gab, den Schutzwall zu durchbrechen, ich habe es nicht geschafft. Ich bin momentan einfach ausgelaugt, müde und wütend über das, was passiert ist.

Sehr oft habe ich den Satz gehört, ich solle meine Grenzen ziehen. Es hat lange gedauert, bis ich ihn verstanden habe. Aber auch hat mir nicht wirklich helfen können.

Ich kann dir das Buch "Wenn lieben weh tut" wärmstens empfehlen. Darin sind ein paar sehr sehr gute Ansatzpunkte und vor allem wird einem da beigebracht, dass du dein Gegenüber nicht ändern kannst, wohl aber dich selbst. Ich war nach den ersten Seiten empört und habe das Buch in die Ecke geschmissen. Dann hab ichs wieder vorgekramt und mich Stück für Stück vorgearbeitet. Auf diese Weise habe ich sehr viel über mich selbst erfahren und das allein brachte mir eine ganze Menge. Nun ja, wie es bei mir weiter geht, das weiß ich nicht, aber nur ich kann dafür sorgen, dass ich nach angemessener Trauerzeit wieder neu anfangen kann...

Alles Gute dir und liebe Grüße Pepsi
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.11.2009, 13:45
Rina16 Rina16 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2009
Beiträge: 5
Bitte um HILFE !!

Heeey Ihr.

Ich hab mich hier angemeldet, weil ich einfach nicht mehr weiter weiss.
Mein Freund leidet an Borderline.
& mich macht`s langsam wirklich fertig.
Ich weiss das er mich Liebt & braucht.
Aber er hat oft diese Stimmungsschwankungen und laesst es natuerlich unbewusst an mir aus.
Ich weiss ja eigentlich das er es nicht so meint, aber im ersten augenblick tuts einfach weh. Weil er mich dann immer beleidigt usw..

Ich hab in den 7. Monaten mit Ihm schon so viel durchgemacht.
Wir waren zweimal auseinander, weil er Schluss gemacht hat & mich los werden wollte. Er kam dann jedes mal wieder an und sagte mir das er Ohne mich nicht Leben koenne und das er mich braucht.
Da Ich Ihn sehr Liebe, habe ich mich immer wieder darauf eingelassen.
Er hat mir jetzt beim dritten mal versprochen das alles anders wird & das wir uns nicht noch einmal trennen werden doch seit ein paar Tagen sieht es wohl wieder ganz anders aus.
Wir fuehren zurzeit leider nur eine Fernbeziehung und sehen uns evtl. alle zwei Wochen.
Dazu kommt noch sein Vater kann mich nicht ausstehen und er mag meine Mutter nicht besonders.
Seit gestern ist er so komisch zu mir.
Er meint das unsere Beziehung kein sinn macht und sie wuerde erst wieder sinn ergeben wenn wir zusammen ziehn, dass ist aber erst moeglich wenn ich mit meiner Schule fertig bin. Ich hab Ihm gesagt ich wuerde zu Ihm ziehn, damit ich meine Ausbildung bei Ihm mache kann.
Er hat gesagt er will eigentlich nicht schluss machen, aber so packt er das nicht. Er wollte eigentlich am Wochenende wieder zu mir kommen doch jetzt meinte er, er wird nie wieder kommen...
Er tut mir so sehr weh, wenn er das sagt.
Ich weiss das er mich braucht. & er weiss auch das ich Ihn brauche.
Ich bin sozusagen der einzigste Mensch den er hat & den will er jetzt auch weg werfen !?? Das tut Ihm nicht gut.
Wenn er mich nicht hat, baut er frust ab indem er anfaengt zu raucht und zu trinkt und nur noch arbeitet bis er umkippt.
Ich will Ihm so gerne helfen, weil er mich so leid tut.
Ich hab so eine grosse angst Ihn zu verlieren.
Er ist teil von meinem Leben und gehoert einfach zu mir. Wir haben schon so viel geplant fuer die Zukunft usw.

Ich bin beim letzten mal als er schluss gemacht hat, fast ins Krankenhaus gekommen weil ich so fertig mit den Nerven war.
Ich Liebe mein Freund einfach so seehr.

Koennt Ihr mir vielleicht irengtwie helfen !??
Das waere echt Toll.
Ich weiss nemlich echt nicht mehr weiter.
Ich weiss nur das ich Ihn nicht verlieren will und mit Ihm zusammen bleiben will und weiss er will das genau so wenig.

Antwortet mir bitte..
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.11.2009, 13:51
töpfchenhexe töpfchenhexe ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Hexenwald
Beiträge: 3.106
hallo rina

willkommen im forum! kann dir als betroffene nur raten dich von ihm abzugrenzen und dir selbst unterstützung zu suchen, damit du mit der situation besser umgehen kannst
aber auf keinen fall würde ihc zu ihm ziehen denn das geht nicht gut (brief und siegel darauf )
wenn du in seiner nähe sein willst dann in die gleiche stadt aber nicht in eine wohnung!!!!!!

sorry mehr fällt mir momentan nicht ein!

liebe grüße + viel kraft töpfchenhexe
__________________
tritt sich fest
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.11.2009, 14:09
Rina16 Rina16 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2009
Beiträge: 5
Soll das heissen ich soll mich von Ihm Trennen !??

Ich wuerde eh erst in 2 Jahren zu Ihm ziehen zurzeut wohnt er selbst ja noch zu Hause.
Wieso sollte das nicht guut gehen, wenn wir zusammen wohnen.
Er braucht jemanden um sich. Und ich bin nunmal die einzigste die er hat.
Er arbeitet von morgens bis abends, wenn wir zusammen wohnen wuerden wuerden wir uns eh erst abends sehen.

Ich will Ihn einfach nicht verlieren.
Er braucht jemanden der hinter Ihm steht, da es seinen Eltern ja nicht tun braucht er mich. & ich will Ihn nicht im stich lassen.
Davon abgesehen waere es ziemlich mies von mir nur wegen dieser Krankheit Ihn zu verlassen. Das kann ich nicht..
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.11.2009, 15:06
töpfchenhexe töpfchenhexe ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Hexenwald
Beiträge: 3.106
hallo rina,

hab da mal ein paar fragen ist dein partner nochmal bereit eine thera zu machen (geht auch ambulant )
du selbst solltest auch durch einen profi lernen wie man in best. situationen mit einem blér umgeht (vielleicht erkundigst du dich mal nach einer angehörigengruppe bei dir wo du wohnst)

wenn ihr zusammen ziehen solltet dann nach möglichkeit in eine wohnung, wo sich jeder in sein zimmer zurückziehen kann (ist wichtig für beide beteiligten)

will dir deine hoffnung ja nicht rauben aber es kostet sehr viel kraft,mut und extrem viel geduld die ihr beide aufbringen müsst:-)

alles liebe töpfchenhexe (finde es toll das du ihn nicht fallenlässt)
__________________
tritt sich fest
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.11.2009, 15:42
Rina16 Rina16 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2009
Beiträge: 5
Er hat bisher noch keine Therapie gemacht.
Er hat i.wie angst davor zum arzt zugehen.

Ich wuerde mit Ihm auch zusammen eine Therapie machen.
Wenn`s Ihm helfen wuerden.
Ich wuerde Ihm so gerne helfen.

Hmm.. Er ist noch Jung man kann Ihm vllt. jetzt noch besser helfen als spaeter !?? Ich will einfach das beste fuer Ihn.

Vielen Dank das ( Sie) Du mir zuhoerst & versuchst Tipps zu geben.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.11.2009, 19:51
töpfchenhexe töpfchenhexe ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Hexenwald
Beiträge: 3.106
hallo rina

kein sie bitte ;-) gemeinsame thera wäre nicht gut denn man muß sich auf sich selbst besinnen da hat man nicht mal die lust zeit auf irgendjemanen und wenn´s die liebste/er ist.
wenn du noch einen rat brauchst dann scheuh dich nicht zu schreiben! ok?

liebe grüße töpfchenhexe
__________________
tritt sich fest
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 11.11.2009, 20:32
Rina16 Rina16 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2009
Beiträge: 5
Das Problem ist er arbeitet nur & hat dann nicht wirklich zeit fuer eine Therapie.
& Naja er will sich auch nicht helfen lassen..
Er meint er nimmt es so hin !!!

Typisch Mann halt ._.

Jaaa. Danke. Lieb von dir
Darf ich fragen wie alt du bist !???
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 12.11.2009, 07:17
töpfchenhexe töpfchenhexe ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Hexenwald
Beiträge: 3.106
hallo rina

bin 40 jetzt wirst du warscheinlich nicht mehr schreiben was?

solange dein freund sich nicht von sich aus helfen lassen will kannst du nix machen denn nur aus zuneigung zu einem anderen heraus kann man keine thera machen !! das bringt rein gar nix dachte früher auch immer das man mit allem alleine fertig werden muss bis es dann nicht mehr geht!

alles liebe töpfchenhexe
__________________
tritt sich fest
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 12.11.2009, 23:35
Rina16 Rina16 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2009
Beiträge: 5
Ach Was.
Wieso sollte ich nich mehr zurück schreiben !??

Ich habe ja um Rat gefragt und Du wolltest mir ja auch nur helfen und darüber bin ich auch sehr froh.
Naja Mein Freund hat sich jetzt wieder einbekommen.
Ich denke das war alles diese Woche ein wenig zu viel für Ihn.
Wo er so mies zu mir war, hat er an diesem Tag durchs Internet erst erfahren das er Borderline- Symdrome hat.

Ich denke er muss damit jetzt selber erst mal klar kommen.
Er hat es seiner Mutter erzählt und die will Ihm das nicht glauben.
Aber Sie bekommt auch nicht so viel von Ihm mit wie ich und das obwohl ich Ihn nur am Telefon höre.

Naja. Ich hoffe das wird alles... langsam ...
Er weiß das ich für Ihn da bin und bei Ihm bleibe.
Wegen sowas schmeisse ich nicht gleich unsere Beziehung weg.

Gruesschen.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 15.11.2009, 15:28
töpfchenhexe töpfchenhexe ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Hexenwald
Beiträge: 3.106
hallo rina

schön das du noch mal schreibst aber eines mußt du mir schon noch erklären wie hat dein freund die diagnoe erhalten ?? über´s internet ist schon irgendwie komisch..............
ich wünsch dir viel kraft und geduld im umgang mit dir und deinem freund!

alles liebe töpfchenhexe
__________________
tritt sich fest
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:36 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.