Institut für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaft (IMG) Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Zentrum Nervenheilkunde Medizin-Psychotherapie.de - Online-Unterstützung bei psychologischen und psychiatrischen Problemen Initiative des SALUS INSTITUTS für TRENDFORSCHUNG UND THERAPIEEVALUATION in Mental Health

Startseite Registrieren Internetquellen Suche
Zurück   Medizin-Psychotherapie.de > Freies Forum "off topic"
Benutzername
Kennwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Thema bewerten Ansicht
  #1  
Alt 16.02.2009, 23:14
Reality Reality ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2009
Beiträge: 1
Frage An wehn kann er sich wenden?

Hallo zusammen
und zwar soll ich für nen freund, eigentlich mein besten freund mal herausfinden wo er hilfe bekommt ohne dass er gleich eingesperrt wird oder auf medikamente gesetzt wird?
er hat so das gefühl dass er nicht ganz klar im kopf ist, alles ist durcheinander meint er und ich von meiner seite kann das nur bestätigen. beruflich bekommt er nix auf die Reihe, er ist leicht anfällig für andere Meinungen findet nur schwer kontakt zu anderen und hat noch so ein paar ticks. ich weiß nicht ob das gleich was schwerwiegendes sein muss oder ob er einfach so ist er will sich aber mal von nem profi beurteilen lassen.
sowohl er als auch ich wollen natürlich nicht dass er mit medikamenten zugepummt wird o.ä. deshalb frage ich mal nach. auch ist uns nicht ganz klar ob sowas die kasse zahlt oder ob er erstmal zum hausarzt muss ect.
wär cool wenn mir bzw uns jemand auskunft erteilen könnte

MFG Reality
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.02.2009, 08:01
lillith lillith ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2006
Beiträge: 2.554
Hallo Reality!

Wenn dein Freund einen Leidensdruck hat, dann ist es sicher etwas, was in fachliche Hände gehört. Hat er diesen Leidensdruck nicht und nur die Umwelt kommt mit seinen "Macken" nicht klar, muss er abwägen, ob er mit dem Unverständnis der anderen leben mag oder nicht.
Es ist immer noch weitverbreitet, dass Ärzte und insbesondere Psychiater die Patienten mit Medis abschiessen. Das war früher auch so und jemand konnte sich glücklich schätzen, wenn er überhaupt aufgeklärt wurde, was der Patient da bekam. Zum Glück hat sich das aber doch weitgehendst geändert (ein paar unveränderliche Mediziner mag es ja noch geben) der Patient wird über die Medis informiert und hat auch im allgemeinen ein Mitspracherecht, ansonsten sollte der Pat. den Arzt wechseln. Kein verantwortlicher Arzt wird den Hilfesuchenden einfach so mit Medis abfüllen, wobei es natürlich Krankheitsbilder gibt, Psychosen oder bipolare Störung zum Beispiel, die Medis erforderlich machen, da es da auch um Selbstschutz und Heilungserfolg geht.
Ihr habt die Möglichkeit euch zum Facharzt (Psychiater) überweisen zu lassen,der behandelt medikamentös und macht selten Therapie. Wenn Medis nicht in Frage kommen am besten zum Psychologen/-therapeuten, der verschreibt keine Medis, oder ihr holt euch direkt einen Termin, das kostet dann aber die Praxisgebühr noch mal. Es ist auch möglich bei beiden einen Termin auszumachen, wobei die Wartezeiten besonders bei Psychotherapeuten sehr lang sein können( 6-12 Monate). Wenn eine Therapie erforderlich ist dann stellt der Psychotherapeut einen Antrag an die Krankenkasse und ihr bekommt je nach Therapieform um die 80 Stunden bewilligt. Die fünf probibatorischen Stunden die bei jedem Psychotherapeuten genommen werden dürfen, dienen dem Kennenlernen und werden von der Kasse übernommen.
Und keine Sorge wenn dein Freund nicht selbst- oder fremdgefährdent ist, wird nichts ohne sein Einverständnis getan.
Wenn etwas unklar geblieben ist, dann fragt ruhig noch mal nach!

Viel Glück!
lillith

Geändert von lillith (18.02.2009 um 08:04 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.02.2009, 13:32
töpfchenhexe töpfchenhexe ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Hexenwald
Beiträge: 3.106
hallo realiry

wilkommen im forum das er eingesperrt wird kommt heute nciht mehr vor und es gibt gute stellen an die man sich auch mal anonym wenden kann z.b. psychiatrischer notdienst per telefon (fällt mir gerade so ein) zum hausarzt kann er auch erstmal gehen und sich beraten lassen wohin er sich wenden könnte......
hoffentlich findet dein kumpel bald passende hilfe!!

alles liebe töpfchenhexe
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.02.2009, 15:27
lillith lillith ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2006
Beiträge: 2.554
Hallo!
Habe gerade mein Geschreibsel noch mal durchgelesen und gemerkt, dass ich was Wichtiges vergessen habe, oder es missverständlich klingt.
Natürlich meinte ich dass der Glaube weitverbreitet ist, dass die Ärzte die Patienten....... Das sollte nicht heissen, dass es weit verbreitet ist die Patienten damit abzuschiessen.
War heute Morgen sicher noch nicht richtig wach!

Liebe Grüsse!
lillith
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:42 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.