Institut für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaft (IMG) Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Zentrum Nervenheilkunde Medizin-Psychotherapie.de - Online-Unterstützung bei psychologischen und psychiatrischen Problemen Initiative des SALUS INSTITUTS für TRENDFORSCHUNG UND THERAPIEEVALUATION in Mental Health

Startseite Registrieren Internetquellen Suche
Zurück   Medizin-Psychotherapie.de > Offenes Forum „Borderline- und andere Persönlichkeitsstörungen“ > Interaktive FAQ`s zu anderen Persönlichkeitsstörungen
Benutzername
Kennwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 12.07.2005, 23:40
FAQ-Autor FAQ-Autor ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 27.06.2005
Beiträge: 27
Dissoziale Persönlichkeitsstörung

Leitsymptome sind:
  • Überdauernde Neigung zu Devianz und Delinquenz
  • Impulsivität, mangelnde zukunftsorientierte Problemlösung
  • Egozentrizität
  • Fehlende Selbstkritik
  • Gefühlskälte und mangelndes Mitgefühl
  • Mangelnde Schuldgefühle
  #2  
Alt 17.12.2005, 08:17
Birgitx2 Birgitx2 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.12.2005
Beiträge: 1
Ausrufezeichen Mein Bruder

Hallo,
nachdem ich mir nun über mehrere Jahre das z.T. entsetzliche Verhalten meines Bruders mit angesehen habe, bin ich heute durch Zufall auf diese Seiten gestossen.
Ich habe in vielen Seiten geblättert, weil ich der Meinung bin, dass mein Bruder krank ist.
Durch sein Verhalten hat er kaum noch Kontakt zur Familie. Er hat oft sehr aggressiv und verletzend auf kleinere Auseinandersetzungen reagiert. Hier sieht er nur die Schuld bei den Anderen, ihn trifft keine.
Wenn er Alkohol trinkt reagiert er oft aggressiv und wird auch handgreiflich gegenüber der Familie.
Mein Bruder ist das jüngste Kind (jetzt 31 J.) von vier Kindern (jetzt 43J./40 J. und 37 J.)
Unser Vater verstarb als er 6 Jahre alt war, wobei unsere Mutter drei Monate später an Brustkrebs erkrankte, diesen aber erfolgreich bekämpft hat.
Ich hatte stets eine sehr gute und enge Beziehung zu ihm, bis ich mein Leben völlig veränderte (andere Beziehung zu einer Frau- Veränderung ist jetzt 6 Jahre her). Ich würde meinem Bruder gerne helfen, weiß aber nicht wie. Ich glaube er verdrängt, dass er krank ist. Er selbst ist verheiratet, hat einen Sohn - 2 3/4 Jahre alt). Ich habe leider keinen persönlichen Kontakt mehr zu ihm.
Grüße Birgitx2
  #3  
Alt 19.12.2005, 16:34
Franziska von Keyserlingk(Ärztin) Franziska von Keyserlingk(Ärztin) ist offline
Arzt
 
Registriert seit: 26.06.2005
Beiträge: 1.314
Daumen hoch Therapie

Hallo Birgitx,

ich freue mich, dass Sie sich a unser Forum wenden. Sie scheinen sehr betrübt über die Entwicklung Ihres Bruders zu sein und wollen ihm gern helfen.
Offenbar ist er ein sehr impulsiver Typ, der Schuld bei anderen sucht und häufig aggressiv und verletzend wird. Es ist nicht leicht mit ihm umzugehen, nicht wahr!?
Ich kann mir gut vorstellen, dass er von einer Psychotherapie gut profitieren könnte. Er hat sehr auffällige Verhaltensweisen. Andererseits hat er auch schon früh traumatische Erfahrungen gemacht - er ist das jüngste Kind und hat früh seinen Vater verloren.... Vielleicht können Sie ja wieder einen Draht zu ihm herstellen und ihn davon überzeugen. Denn wohl fühlt er sich wahrscheinlich auch nicht .... Viel Erfolg!

Viele Grüße
Franziska Keyserlingk
 


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:37 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.