Institut für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaft (IMG) Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Zentrum Nervenheilkunde Medizin-Psychotherapie.de - Online-Unterstützung bei psychologischen und psychiatrischen Problemen Initiative des SALUS INSTITUTS für TRENDFORSCHUNG UND THERAPIEEVALUATION in Mental Health

Startseite Registrieren Internetquellen Suche
Zurück   Medizin-Psychotherapie.de > Offenes Forum „Borderline- und andere Persönlichkeitsstörungen“ > Interaktive FAQ`s zu anderen Persönlichkeitsstörungen
Benutzername
Kennwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 19.12.2005, 10:49
MMJOL MMJOL ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.07.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 6
Daumen hoch Posttraumatische Belastungs/persönlichkeitsstörung

sehr geehrte Franziska von Keyserlingk


ich weiß nicht ob sie sich an mich errinnern,

Mir ist vor ca 2 monaten ein gedanke durch den kopf gegangen, der mich bewegt hat endlich mal mir richtige hilfe zu holen ( real ), deswegen habe ich mich im Klinikum Nord - Ochsenzoll in der Tagesklinik Nord TK4 angemeldet, die haben eine diagnose festgestellt bei mir, eine posttraumatische belastungsstörung/persönlichkeitsstörung.die nach ca 2,5 monaten festgestellt worden ist,ich bin da immer von 8-15 uhr jeden tag da, und es ist das beste was mir passieren konnte. ich bin nicht mehr so aggressiv, kaum noch depressionen, selbstvertrauen ist emenz grösser geworden, ich habe bemerkt das mir frauen neuerdings nachschauen, eine ganz neue erfahrung, weil meine ausstrahlung besser geworden ist, ich muss auch nicht mehr zwanghaft lügen um mich interessant zu machen, um angesehen zu werden, es ist alles so wunderbar, ich finde sogar das leben wieder liebenswert und muss nicht mehr an selbstmord denken.. ich danke Ihnen für dieses Forum... ..

ich kann wirklich allen nur raten sich hilfe zu holen, entweder stationär oder in einer tagesklinik.schämt euch nicht, so wie ich am anfang. je früher umso besser

liebe Grüsse

Mike
__________________
Ich lebe, also bin ich
  #2  
Alt 19.12.2005, 15:41
Franziska von Keyserlingk(Ärztin) Franziska von Keyserlingk(Ärztin) ist offline
Arzt
 
Registriert seit: 26.06.2005
Beiträge: 1.314
Reden Super!

Hallo Mike,

na klar kann ich mich an Sie erinnern! Schön, dass Sie mal wieder von sich hören lassen! Ich freue mich, dass es Ihnen so gut geht. Schön, dass Sie es geschafft haben, Ihren Schatten übersprungen haben und eine Therapie absolviert haben. Ganz stark!
Ich hoffe, Sie schaffen es, Ihr neues Selbstvertrauen aufrechtzuhalten und zu verstärken. Ich wünsche Ihnen ganz viel Kraft. Es wird sicherlich auch mal Tage geben, an denen es Ihnen nicht so gut geht, dann sollten Sie versuchen, den Kopf nicht allzu tief hängen zu lassen und weiter zu kämpfen. Jetzt wissen Sie ja, dass es sich lohnt.

Viele liebe Grüße und vielleicht bis bald!
Ihre Franziska Keyserlingk
  #3  
Alt 21.12.2005, 06:49
MMJOL MMJOL ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.07.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 6
Daumen hoch RE:Posttraumatische Belastungs/persönlichkeitsstörung

ist ja nen ding, das sie sich an mich erinnern , nach so langer zeit.. cool..


ja ich muss noch bis zum 20.12.05 in der klinik bleiben, habe einen monat verlängert, hatte 2 belastungstage bekommen, am 2. tag habe ich gemerkt das ich in meinen alten trott reingerutscht bin, das nicht gut, und ich werde es da mal ansprechen .. ich wollte erst ne woche machen, aber 2 tage haben mir schon gereicht.. ich werde auf jeden fall ( so wie immer alle 2 wochen oder so ) hier reinschauen. ich freue mich von ihnen ein feedback bekommen zu haben Fr. Franziska von Keyserlingk ..

lg Mike MJ
__________________
Ich lebe, also bin ich
  #4  
Alt 21.12.2005, 12:38
Franziska von Keyserlingk(Ärztin) Franziska von Keyserlingk(Ärztin) ist offline
Arzt
 
Registriert seit: 26.06.2005
Beiträge: 1.314
Daumen hoch dran bleiben!

Hallo Mike,

schön, dass Sie jetzt wieder öfter reinschauen wollen. Da freuen wir uns.
Es ist ganz klar, dass es nicht einfach ist, gleich und auf der Stelle seine festgefahrenen verhaltensweisen zu verändern. Es kann eben auch passieren, dass Sie gelegentlich in den alten Trott zurückfallen. Sie sollten jedoch versuchen, sich das dann auch immer bewusst zu machen und Ihr Verhalten zu korrigieren. Das ist anstrengend. Aber es wird Ihnen mit der Zeit immer leichter fallen und irgendwann verschwinden die dysfunktionalen Verhaltensweisen ganz. Weiter so!

Viele Grüße
Franziska Keyserlingk
 


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:01 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.