Institut für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaft (IMG) Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Zentrum Nervenheilkunde Medizin-Psychotherapie.de - Online-Unterstützung bei psychologischen und psychiatrischen Problemen Initiative des SALUS INSTITUTS für TRENDFORSCHUNG UND THERAPIEEVALUATION in Mental Health

Startseite Registrieren Internetquellen Suche
Zurück   Medizin-Psychotherapie.de > Offenes Forum „Borderline- und andere Persönlichkeitsstörungen“ > Interaktive FAQ`s zu anderen Persönlichkeitsstörungen
Benutzername
Kennwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 12.03.2006, 17:00
Kati43 Kati43 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2006
Ort: Saarland
Beiträge: 190
Unglücklich sexueller Missbrauch

Hallo, ich bin neu hier

ich weiß nicht ob ich hier richtig bin. Ich wurde mit 13. Jahren von meinem Onkel sexuell missbraucht. Ich habe das erst jetzt mit 43. Jahren aufarbeiten können. Durch diesen Missbrauch bin ich nicht fähig eine sexuelle Beziehung einzugehen. Geht es mehreren Frauen so wie mir? Wie kann ich meine Angst usw. bewältigen? Ich möchte mit dem was ich hier schreibe noch besser mit meinem sexuellen Missbrauch und den Problemen die ich dadurch nach so langer Zeit immer noch habe klar kommen. Mir macht es sehr viel aus keine Beziehung nicht nur in sexueller Hinsicht sondern auch in anderer Hinsicht eingehen zu können. Ich bin sehr misstrauig. Ich brauche sehr viel Zeit bis ich jemanden vertrauen kann. Ich merke das es mir immer noch nicht leicht fällt darüber zu reden oder zu schreiben. Deshalb höre ich jetzt auch auf.
  #2  
Alt 13.03.2006, 19:54
Karen Baltrusch(Psychologin) Karen Baltrusch(Psychologin) ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.03.2006
Beiträge: 997
Hallo Kati,

schön, dass Sie sich an unser Forum wenden. Herzlich willkommen. Sie sind hier richtig! Allerdings werden die FAQ´s nicht so oft besucht. Ein besserer Ort für Ihr Anliegen ist unser Offenes Forum.
Schauen Sie auch unter unserem FAQ: Posttraumatische Belastungsstörung nach.

Ich kann mir gut vorstellen, dass es Ihnen nicht leicht fällt, sich mitzuteilen. Vielen Betroffenen in unserem Forum geht es ähnlich. Versuchen Sie es.

Ihr Verhalten ist eine ganz normale Reaktion auf ein schlimmes Ereignis. Klar, dass Sie da vorsichtig werden. Machen Sie sich bewusst, dass Sie das Schlimmste überstanden haben. Und die 43-jährige Kati hat heute mehr Fertigkeiten als damals die 13-jährige.

Nur Mut! Liebe Grüße
Karen Baltrusch

Geändert von Karen Baltrusch(Psychologin) (13.03.2006 um 19:57 Uhr).
  #3  
Alt 13.03.2006, 22:03
Kati43 Kati43 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2006
Ort: Saarland
Beiträge: 190
Hallo Frau Baltrusch,

ich habe gerade Ihre Antwort gelesen. Vielen Dank dafür. Ich möchte Ihnen noch mehr dazu schreiben, aber heute nicht mehr da ich sehr müde bin. Was ich noch fragen wollte. Wo finde ich den FAQ: Posttraumatische Belastungsstörung? Ich habe Ihn bis jetzt nicht gefunden.

Gruß Kati
 


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:58 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.