Institut für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaft (IMG) Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Zentrum Nervenheilkunde Medizin-Psychotherapie.de - Online-Unterstützung bei psychologischen und psychiatrischen Problemen Initiative des SALUS INSTITUTS für TRENDFORSCHUNG UND THERAPIEEVALUATION in Mental Health

Startseite Registrieren Internetquellen Suche
Zurück   Medizin-Psychotherapie.de > Freies Forum "off topic"
Benutzername
Kennwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Thema bewerten Ansicht
  #1  
Alt 12.07.2009, 07:30
ency ency ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.07.2009
Beiträge: 1
wesensveränderung nach depression

hallo.
habe ein problem.
ich habe einen partner.ich kenn ihn seit jahren.war auch schon mal ne weile mit ihm zusammen.ging dann in die brüche.aber wir haben uns nie aus den augen verloren.und wollten uns auf eine gewisse art immer noch.bis er anfang des jahres wieder auf mich zukam und etwas von mir wollte.ich hab mich darauf eingelassen.
nu zu meinem eigentlichen problem.er ist normaler weise ein sehr aufmerksamer typ,der lieber mehr macht als zu wenig.
aber seit wir jetz zusammen sind kommt irgendwie wenig.bei einem gespräch mit ihm,meinte er das dies nichts mit mir sondern mit ihm zu tun hat.und das er das seit letzten sommer hat(da hatte er depressionen.er hatte vorher auch schon einmal welche.da ist das jetz aber nich aufgetreten).er ist irgendwie unnahbar geworden.es kommt wenig.er ist irgendwie nur mit sich beschäftigt.
er telefoniert zwar viel,aber selten mit mir.auch wenn ich ihn besuche kommt eher wenig.mal ist es ganz gut,aber andere male fast nichts.jetz hat er mir sogar einen besuch ganz abgesagt mit der begründung,er bräuchte erstmal zeit für sich.
ich hatte schon gespenster gesehen und ihn gefragt ob er mich nich mehr mag oder jemand anders hat.darauf verneninte er.ich glaub ihn,da er bis jetz der ehrlichste mensch ist den ich kennnengelernt habe.und ich ihn schon etliche jahre kenne.
aber ich komm mit diesem verhalten nich klar.ich kann es auch nicht verstehen.
ich fühl mich als wenn ich an letzter stelle stehe.
irgendwie bedeute ich ihm was.er zeigt mich seinen freunden und bekannten und sagt überall das ich seine freundin bin.aber zu mir zeigt er eher selten was.
das war früher anders.er kuschelte viel,egal wo.küsste und machte einem viele kleine süsse aufmerksamkeiten.
er sagt selber, das er weiss das es jetz anders ist.das er es selber merkt.aber im mom nichts dagegen tun kann.es ist wie gesagt so.er nimmt es hin,weil er sich nich jeden tag darüber ärgern will,das es so ist.
er erzählte mir das er sich zu seiner familie ähnlich verhält,das sie auch mitgekriegt haben,das er sich verändert hat.die nehmen das vllt so hin und erwarten nichts von ihm.aber ich bin nun mal seine freundin.
ich bin irgendwie verzweifelt.ich will ihn nicht wegschmeissen.dafür lieb ich ihn zu sehr.und für eine krankheit kann man nichts.ich kann nur diese wesensänderung nicht verstehen,weil ich sowas noch nie erlebt hab.
ich hoffe auf positive impulse oder erklärungen,damit ich damit besser umgehen kann.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.07.2009, 06:36
kük kük ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2008
Ort: in mir & in dir ( semipermeabel )
Beiträge: 331
hallo & willkommen, ency :)

...auch nochmal an dieser stelle!
gestern bin ich abgestürzt & der lappy machte probleme^^

mich würde erstmal interessieren,
ob dein freund medikamente & therapie erhält & wo er selbst den auslöser für die depression sieht?!

wesensveränderung nach depression gibt es m. e. nicht;
es gibt sie bei bzw. während...
die symptome & verhaltensweisen die du beschreibst,
sind schon ein stückweit klassisch...
( nur das viele telefonieren find ich ungewöhnlich - mit welchen leutz so?? )

daß dir das zu schaffen macht, verstehe ich gut!
- doch so lange du das vertrauen in ihn hast, gibt es noch die chance, einen gemeinsamen weg zu finden -
die hoffnung stirbt zuletzt & du mußt dir überlegen, womit du leben kannst...
dein einfluß ist relativ gering;
sicher gibst du ihm halt durch die beziehung - nur ändern kannste mit aller verzweiflung & mühe alleine nix...

mein freund ist depressiv & ich bin bipolar^^ - das mit uns geht mit unterbrechungen seit 8 jahren
& endlich sind wir beide in therapie & es formt sich...
hab in deinem pfad schon einige parallelen herausgelesen -

drücke dir & euch dolle die daumen!!
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:34 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.